"Danke AJH für eure tollen Tipps und guten Ratschläge."
„Ich weiß, dass Jesus immer bei mir ist – eine wundervolle Verheißung!“
"Am liebsten möchte ich jedem das Evangelium bringen, damit alle ein sinnerfülltes Leben erfahren."


Mutmacher Verteilertipps BegegnungenGute Ratschläge

Meistens hat man keine zweite Chance, bei seinem „Gegenüber" auf ein offenes Ohr zu stoßen.

Diese zehn Ratschläge sollen Ihnen helfen, die unterschiedlichen Situationen im Alltag richtig zu erfassen, um Menschen liebevoll zu begegnen.

1. Auf den anderen zugehen, statt abzuwarten und Interesse an ihm zeigen, statt zu zeigen, was ich habe - schafft Gesprächsmöglichkeiten.

2. Die gute Nachricht ist häufiger gefragt, als wir denken. Der Suchende braucht einen Gesprächspartner, der nicht fertige Antworten gibt, sondern an seinen Fragen Anteil nimmt.

3. Die wichtigsten Fragen des Lebens sind oft verdrängt und zugeschüttet. Menschen des Vertrauens sind gefragt, die sich nicht durch vordergründige Vorbehalte abweisen lassen, sondern zuhören und durch einfühlsames Fragen neue Denkprozesse auslösen.

4. Will ich mich in den anderen hineinversetzen, mich mit seinen Gedanken identifizieren? Dadurch kann Neugier geweckt und Mut zu neuen Erfahrungen gemacht werden.

5. Viele sind allergisch gegen lautstarke, große Worte. Der Einzelne will von der Liebe Gottes nicht nur hören, er will sie an Menschen erleben.

6. Der andere will gern selbst entdecken, nicht Vorgesagtes nachsagen. Die Gute Nachricht ermöglicht immer neue persönliche Entdeckungen.

7. Sind wir bereit, dem andern auf seiner Ebene zu begegnen? Wenn er voll von Enttäuschungen ist, braucht er nicht einen Optimisten als Gesprächspartner, sondern einen, der Anteil nimmt und mithilft, seine Enttäuschungen zu »entsorgen«.

8. Wenn der andere mir das Leben schwer macht, ist bald der Vorrat an Geduld und Verständnis verbraucht. Dann kann sich zeigen, was die Liebe vermag, die von Gott kommt.

9. Gesprächsbarrieren werden in der Regel nicht durch Gesprächstechnik aufgehoben, sondern durch das persönliche Interesse und Vertrauen, das ich in den andern investiere.

10. Es gibt einen ungewöhnlich großen Bedarf an heilen Beziehungen. Unser Bemühen, andere zu verstehen, darf nicht nur denen gelten, die uns sympathisch sind. Die Gute Nachricht der Liebe Gottes gilt allen Menschen. Und wahrscheinlich warten unter unseren Nachbarn und Kollegen schon einige auf ihren Gesprächspartner.